header-bg

5,3% Steuer auf Online-Poker-Buyins ab 1. Juli 2021

Zum 1. Juli tritt in Deutschland der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft und mit diesem kommen auf Online-Pokerspieler drastische Änderungen zu. Zum einen werden die Spiele in Deutschland endlich reguliert, zum anderen jedoch werden auf Pokerspiele ganz neue Steuern erhoben, die das Spiel deutlich teurer machen.

Die wichtigsten Änderungen ab dem 1. Juli

  • Spieler in Deutschland dürfen pro Monat maximal 1.000 Euro einzahlen.
  • Außer Slots gibt es keine Casinospiele (etwa Roulette oder Blackjack) mehr im Angebot in Deutschland.
  • Auf Sportwetten-, Casino- und Pokereinsätze müssen die Anbieter 5,3 Prozent Steuern abführen.

5,3% Steuern auf Pokereinsätze

Steuern auf Poker-Buyins in Deutschland
Steuern auf Poker-Buyins in Deutschland

Der für Pokerspieler relevanteste Punkt sind die 5,3% Steuern, die auf Pokereinsätze abgeführt werden müssen. Die Umsetzung dieser Besteuerung wird nach Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz wie folgt umgesetzt:

  • Auf Turnierbuy-ins werden 5,3% Steuern vom Anbieter gezahlt.
  • Bei Cashgames werden 5,3% des Buy-Ins vom Anbieter gezahlt.

Das heißt: meldet sich ein deutscher Spieler zum Beispiel zu einem $109-Turnier an, muss der Anbieter 5,3% des Buy-Ins (also rund $5,78) Steuern abführen. Und setzt sich ein Spieler zum Beispiel mit $200 an einen virtuellen Pokertisch, muss der Anbieter unabhängig davon, wie viele Hände der Spieler spielt, 5,3% dieses Buy-Ins (also $10,60) Steuern abführen.

Die Besteuerung gilt nach dem neuen Gesetz auch für Anbieter, die ohne Lizenz in Deutschland agieren.

Reaktion der Anbieter

Hier listen wir die Reaktionen und Änderungen der größten Poker-Anbieter auf.

PokerStars

Ab 1. Juli 2021 gelten bei PokerStars für deutsche Spieler diese Änderungen:

  • Höchstes Limit: NL200
  • Erhöhung der Cash-Game-Rake um rund 35%
  • Maximales Buy-In bei SnGs: $50
  • Keine Änderung bei Turnieren

PokerStars wird weiterhin den Großteil aller Spiele in Deutschland anbieten – insbesondere Cashgames und Sit-and-Gos. Allerdings werden die maximalen Einsätze beschränkt und die Gebühren werden zumindest teilweise in Form erhöhter Rake auf die Spieler umgelegt. Ferner wird PokerStars es Cashgame-Spielern sehr viel schwerer machen, sich nur sehr kurz an einen Tisch zu setzen (wer nicht eine Mindestzahl an Händen spielt, wird für den Cashgamebetrieb eine gewisse Zeit gesperrt).

PokerStars hat eine umfangreiche Erklärung abgegeben, wie man zukünftig im deutschen Markt auftreten will. Diese ist weiter unten zu finden.

GGPoker

Ab 1. Juli 2021 gelten bei GGPoker für deutsche Spieler diese Änderungen:

  • Keine VIP-Cashgames mit hohen Einsätzen für deutsche Spieler
  • Keine Highroller-Turniere und Satellites zu diesen
  • "Move Table" Funktion vorerst ausgesetzt

Ab dem 14. Juli 2021 werden die neuen Steuern auf die Spieler abgewälzt:

  • Von Turniergewinnen jeder Art (inklusive Spin & Gold, Flip & Go und MTT) werden bei deutschen Spielern 5,3 Prozent abgezogen.
  • Bei Cashgames werden von dem vollen Auszahlungsbetrag bei Cashgames 5,3 Prozent abgezogen.

» Mehr Details zu den Steuern bei GGPoker

partypoker

Ab 1. Juli 2021 gelten bei partypoker für deutsche Spieler diese Änderungen:

  • Zusätzlich 5,3% Gebühr auf Turniere
  • Keine weitere Erhöhung der Rake
  • Keine weitere Beschränkung des Angebots

Partypoker erklärt, die Gebühr größtenteils selbst zu übernehmen. Nur bei Turnieren und Sit & Gos werden die 5,3% Steuer auf die Spieler direkt umgelegt. Cashgames jedoch können von den Spielern vorerst unverändert zu den bisherigen Konditionen gespielt werden.

Unibet

Ab 1. Juli 2021 gelten bei Unibet für deutsche Spieler diese Änderungen:

  • Cash Games werden bis auf weiteres nicht mehr angeboten
  • Sit & Go Turniere sind nicht mehr zugänglich
  • Das Treuesystem wird abgestellt

Bis auf Multi Table Turniere wird das Pokerangebot für deutsche Spieler auf Unibet eingestellt.

Auf 888 gibt es derzeit noch keine Änderungen.

Wichtig ist anzumerken, dass alle Änderungen für die Spieler nur vorläufig sind. In den kommenden Wochen und Monaten werden die Anbieter wahrscheinlich weitere Regeln erlassen, oder streichen. Wir aktualisieren diese Zusammenfassung regelmäßig.

Statement von PokerStars zur neuen gesetzlichen Regelung in Deutschland

Die Gesetze rund um Online-Poker in Deutschland ändern sich, und als die vertrauenswürdigste Pokermarke der Welt wollen wir sicherstellen, dass wir vollständig konform sind. Wir mussten eine Reihe von Anpassungen an unseren Spielen vornehmen, um die neuen regulatorischen und steuerlichen Verpflichtungen in Deutschland zu erfüllen und wollten Sie rechtzeitig darüber informieren, was Sie erwarten können.

Bei der neuen Steuer handelt es sich um eine Umsatzsteuer, die beim Online-Poker eine Steuer auf Buy-Ins ist, und die in Deutschland vorgesehene Höhe beträgt 5,3 %. Das bedeutet, wenn sich ein Spieler für €100 einkauft und mindestens eine Hand spielt, zahlen wir €5 auf diese Session.  Bei Turnieren konnten wir, wie Sie unten lesen werden, einige Anpassungen vornehmen und bestimmte Buy-ins entfernen. Für Cash-Games müssen wir jedoch eine Steuer auf die Sitzung jedes Spielers zahlen, unabhängig davon, ob er Rake bezahlt hat.

Seit wir davon erfahren haben und von den unvermeidlichen Auswirkungen auf unser Geschäft, war es unser primäres Ziel, so viel wie möglich von unserem Spielangebot für Spieler in Deutschland verfügbar zu halten. Wir wollten auch sicherstellen, dass wir weiterhin das bestmögliche Spielerlebnis im gemeinsamen Spielerpool bieten, mit massiven Preispools, beliebten Turnieren, rekordverdächtigen Serien und beliebten Promotionen.

Um dies zu erreichen, mussten wir jedoch einige Änderungen an unseren Poker-Cash-Games und Sit and Gos sowie an den auf PokerStars-Vegas verfügbaren Spielen vornehmen. Dies sind keine Änderungen, die wir vornehmen wollten, und wir haben alles getan, um die Auswirkungen so weit wie möglich aufzufangen. Die Änderungen treten ab dem 1. Juli 2021 in Kraft und betreffen nur Spieler mit Wohnsitz in Deutschland.

Cash Game-Limits

Aufgrund der Art der neuen Steuer ist es für uns nicht mehr möglich, Cash Games mit höheren Einsätzen anzubieten. Das bedeutet, dass ab dem 1. Juli die höchsten verfügbaren Einsätze wie folgt sein werden:

  • No Limit Hold'em, Pot Limit Omaha und andere NL/PL-Spiele: $1/$2
  • 6+ Hold'em: $2/$2
  • Tempest: $1/$2,50/$5
  • Spiele mit festem Limit: $3/$6

Wir sind sehr enttäuscht, die höheren Einsätze aus unserem Angebot zu entfernen, aber wir hoffen, dass die Mehrheit der Spieler immer noch einen Einsatz finden wird, den sie gerne spielen.

Cash Game Rake

Die Cash Game Rake für Spieler in Deutschland wird bei den weiterhin angebotenen Einsätzen in den meisten NL- und PL-Spielen um ca. 25% und in FL-Spielen um ca. 35% erhöht. Für 6+ Hold'em und Tempest-Spiele wird es keine Rake-Erhöhung geben. Die vollständigen Details zu den Änderungen, die für jeden Einsatz gelten, finden Sie weiter unten.

Spieler in Deutschland bleiben in unserem gemeinsamen Spielerpool aus der ganzen Welt, aber sie werden eine andere Rake zahlen, wenn sie einen Pot gewinnen. Wenn eine Hand endet, wird die Rake wie gewohnt berechnet, aber eine zusätzliche Rake wird hinzugefügt, wenn der Gewinner in Deutschland ist. Hinweis: Bei Spielern außerhalb Deutschlands kann es nun vorkommen, dass erhöhte Rake-Beträge aus dem Pot genommen werden, wenn der Gewinner der Hand in Deutschland ist. Diese Rake gilt nur für Spieler mit Sitz in Deutschland und hat keinen Einfluss auf die Rake, die von Spielern aus anderen Ländern gezahlt wird. Im Falle eines Split-Pots werden Sie zum Beispiel feststellen, dass ein Spieler in Deutschland mehr Rake zahlt als ein Spieler aus anderen Ländern.

Es versteht sich von selbst, dass wir enttäuscht sind, diese Änderung vornehmen zu müssen und wir verstehen, dass Spieler die Rake als unfair empfinden werden. Obwohl es für diejenigen von Ihnen, die von dieser Änderung betroffen sind, nur ein schwacher Trost sein wird, möchten wir Sie wissen lassen, dass wir alles tun, was wir können, um die Kosten für unsere Spieler zu reduzieren.

Pool-Block

Wenn Sie schon einmal 6+ Hold'em gespielt haben, sind Sie vielleicht schon auf unser "Pool Block"-System gestoßen. Dieses System hat für die meisten Spieler kaum Auswirkungen und dient dazu, sehr kurze Sessions an den Cash Game-Tischen zu verhindern. Pool Block bedeutet, dass Sie nach dem Betreten eines Tisches eine Mindestanzahl von Händen spielen müssen, bevor Sie den Tisch verlassen können, ohne eine Zeitstrafe auszulösen, während der Sie nicht erneut an Cash Games teilnehmen können.

Aufgrund der Natur der neuen Steuer werden wir ab dem 30. Juni das System auf alle Cash Games nur für Spieler mit Sitz in Deutschland ausweiten. Dies wird keine Auswirkungen auf Spieler in anderen Ländern haben.

Turniere

Wir beabsichtigen, den Spielern in Deutschland weiterhin unser komplettes Angebot an Turnieren und beliebten Serien anzubieten, einschließlich Flaggschiff-Events wie unser Sunday Million. Es wird keine Änderungen an unserem Grand Tour Angebot geben.

Spin & Go und Sit & Go

Für Spieler in Deutschland wird der höchste verfügbare Einsatz beim Spin & Go $50 sein.

Die Änderungen beim Sit & Go-Angebot sind komplexer. Heads Up Sit & Go und die Mehrzahl der Sit & Go Satellites werden in Deutschland nicht mehr verfügbar sein. Mehrere Hyper-Turbo Sit & Go's werden ebenfalls aus dem Angebot entfernt.

Die überwiegende Mehrheit der Turbo und Regular Speed Sit & Go's wird weiterhin verfügbar sein und wir hoffen, dass die Spieler, die ihr bevorzugtes Spiel entfernt sehen, diese Optionen in Zukunft genießen werden.

Stars-Rewards

Derzeit erhalten Spieler 45 Reward-Punkte für jeden Dollar, der an Gebühren für Turniere gezahlt wird, und 100 Reward-Punkte für jeden Dollar, der an Rake in Zoom- oder Cash-Games oder andere Turniergebühren gezahlt wird (130 Reward-Punkte für jeden £1 und 110 Punkte für jeden €1).

Ab Mitte Juli erhalten Spieler in Deutschland 45 Reward-Punkte für jeden Dollar, der an Gebühren für geplante Turniere bezahlt wird, und 80 Reward-Punkte für jeden Dollar, der an Rake in Zoom- oder Cash-Games oder anderen Turniergebühren bezahlt wird (104 Reward-Punkte für jeden £1, 80 Punkte für jeden CAD $1 und 88 Punkte für jeden €1).

Überprüfung von Einzahlungen und Auszahlungen

Wir nehmen auch Änderungen an unserem Ein- und Auszahlungsprozess für Spieler in Deutschland vor. Ab 1. Juli:

  • Die Verifizierung der Zahlung ist vor der Einzahlung erforderlich und muss danach für jede neue Einzahlungsmethode eingeholt werden.
  • Die Zahlungsverifizierung muss bei der Auszahlung erfolgen, wenn sie nicht bereits bei der Einzahlung verifiziert wurde.

Sie werden im Kassenbereich aufgefordert, uns Ihre Dokumente zu schicken. Wir empfehlen Ihnen jedoch, alle Methoden, die Sie in Zukunft verwenden möchten, so bald wie möglich zu verifizieren. Sie können uns Ihre Dokumente zusenden. Weitere Details zur Verifizierung Ihrer Zahlungsmethoden und Antworten auf alle anderen Fragen finden Sie in unserem Hilfe-Center.

PokerStars Vegas

Die neue Steuer wirkt sich auch auf unser PokerStars Vegas-Angebot aus. Ab dem 1. Juli können daher einige Spiele für Spieler in Deutschland nicht mehr verfügbar sein. Bitte seien Sie versichert, dass wir in Zusammenarbeit mit unseren Spieleanbietern alles in unserer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass die Spiele, die Sie kennen und lieben, weiterhin für Sie verfügbar sind.

Wir verstehen, dass diese Änderungen für die Betroffenen enttäuschend sind und unter normalen Umständen hätten wir uns nicht dazu entschlossen, diese Änderungen vorzunehmen. Als eine der größten und am stärksten regulierten Online-Pokerseiten der Welt ist die Einhaltung lokaler Gesetze und Vorschriften für PokerStars von größter Bedeutung. Wir wissen, dass dies die Auswahl für einige von Ihnen einschränken kann und dass andere Marken vielleicht einen anderen Weg wählen. Wir bei PokerStars setzen uns jedoch für sicheres, reguliertes und verantwortungsbewusstes Spielen ein und glauben fest daran, dass die Einhaltung lokaler Vorschriften das Beste für die langfristige Gesundheit und das Wachstum des Spiels ist.

Unsere Teams haben unermüdlich daran gearbeitet, Wege zu finden, um den Großteil unserer Spiele weiterhin für Spieler in Deutschland anzubieten.

PokerStars Rake für Spieler mit Wohnsitz in Deutschland

Rake und Cap für ausgewählte Spiele:

No Limit und Pot Limit (ausgenommen Micro Stakes)

StakesRake2 Spieler3-4 Spieler5+ Spieler
$0.01/$0.024.38%$0.39$0.39$0.39
$0.02/$0.055.19%$0.63$0.63$1.26
$0.05/$0.10 bis $0.08/$0.165.63%$0.63$1.26$1.89
$0.10/$0.255.63%$0.63$1.26$2.51
$0.25/$0.506.25%$0.95$0.95$2.51
$0.50/$16.25%$1.26$1.26$3.13
$1/$26.25%$1.57$1.57$3.45

No Limit, PLO und Omaha Hi/Lo Micro Stakes

StakesRake2 Spieler3-4 Spieler5+ Spieler
$0.01/$0.024.13%$0.39$0.39$0.39
$0.02/$0.054.88%$0.63$0.63$1.26
$0.05/$0.105.31%$0.63$1.26$1.89
$0.10/$0.255.31%$0.63$1.26$2.51

Mehr Infos

» PokerStars: Changes for players in Germany (englisch)
» PokerStars Rake in Deutschland (englisch)

Dieser Artikel erschien auf PokerOlymp am 24.06.2021. Letztes Update: 07.07.2021. Autor: Arved Klöhn.

combatpoker 67
2021-07-26 07:51:02

Das eigentliche Problem erwächst doch aus der irrigen Annahme, unser geliebtes Spiel sei ein Glücksspiel und kein Skillgame. Dabei gibt es doch nicht den geringsten Zweifel, das Poker ein Skillgame ist…
Ein Glücksspiel hat immer und zwingend eine negative Gewinnerwartung, schließlich spielt man es gegen einen Veranstalter, ein Casino, eine Lottogesellschaft, also gegen jemanden, der mit dem angebotenen Spiel Geld verdienen möchte… Beim Poker spielen wir gegen statistisch gleichgestellte Gegner.
Im Wesen eines Glücksspiels liegt, dass der Spieler keinen Einfluss auf den Spielverlauf nehmen kann, im Poker können wir durch unser eigenes Setzverhalten sehr wohl in den Spielverlauf eingreifen…
Wenn nun dagegengehalten wird, alle Skills nutzen nichts, wenn auf dem River die falsche Karte kommt und somit das ganze letztlich doch ein Glücksspiel sei, sollte man bei dieser Argumentation wenigstens so konsequent sein und einräumen, dass das Leben per se ein Glücksspiel ist.
Wenn Lewis Hamilton als Führenden in der letzten Runde des Rennens ein Reifen platzt, ist Formel 1 deswegen ein Glücksspiel?
Leider hat meines Wissens noch nie jemand versucht dies gerichtlich überprüfen zu lassen. Und die Anbieter? Solange Anbieter gleichzeitig Slots, Sportwetten und andere Casinospiele anbieten, man nun durch den neuen Glücksspielvertrag diese legal anbieten kann, wird sich das Bestreben der Anbieter in Grenzen halten, schließlich hat man gerade seitens des Gesetzgebers eine Gelddrucklizens erhalten…
Es müsste einen ausschließlichen Pokeranbieter geben, der den Willen und die Möglichkeiten hat, durch die Instanzen hindurch Poker vom Glücksspiel Label zu lösen…
Derzeit ist es ein Unding, dass die Anbieter Geld versteuern sollen, welches zu keinem Zeitpunkt in deren Besitz ist (Cash Game Buy ins)
Fair wäre, Steuern auf den Rake des Anbieters und Steuern auf den Gewinn des Spielers, wenn dieser ( analog zum Steuerfreibetrag) eine gewisse Summe / Monat übersteigt…

Onkel Willi aus Hamburg
2021-07-23 08:52:24

Glaube, dass die derzeitige Regelung der Online Poker Besteuerung, in letzter Instanz vor Gericht kein Bestand hätte, auf welcher Grundlage sollten Gelder besteuert werden, die zu keinem Zeitpunkt dem Besteuerten gehört haben?
Die Besteuerung dürfte nur den Rake treffen, denn im Rake liegt Umsatz und Gewinn des Besteuerten.
Ich fürchte jedoch, dass die nun offiziellen Online Glücksspiel Anbieter diesen Weg nicht beschreiten werden, da deren Kalkulation wohl eher in die Richtung gehen dürfte…
„Scheiss auf die paar Pokerspieler in Deutschland, wenn wir dort ab sofort legal Slots und Co anbieten können…“
Ein Online Pokeranbieter müsste also ausschließlich Poker anbieten und den Mut haben zunächst einmal gerichtlich klären zu lassen ob Poker ein Glücksspiel oder ein Skillgame ist, es gibt m. E. gute Argumente für letzteres. Schließlich liegt es im Wesen eines Glücksspiels, dass die Gewinnerwartung immer und zwingend negativ sein muss, da man ein Glücksspiel i.d.R. gegen einen Veranstalter, Casino, Lottogesellschaft. etc. spielt, beim Poker hingegen tritt man gegen statistisch gleichgestellte Gegner an, bei einem Glücksspiel hat der Spieler keine Möglichkeit in den Spielverlauf einzugreifen, beim Pokern kann man durch sein eigenes Entscheiden (fold, call, raise) sehr wohl in den Spielverlauf eingreifen…
Es ist also ein Skillgame, wer nun sagt, ein zufälliger River Badbeat macht alle Skills zu nichte und somit ist es doch ein Glücksspiel, der muss so konsequent sein, das Leben insgesamt als Glücksspiel zu bezeichnen. Wenn Lewis Hamilton als Führenden in einem Rennen in der letzten Runde der Reifen platzt, ist deswegen Formel 1 ein Glücksspiel?
Fair wäre, wenn zum einen der Rake besteuert würde, also die Realeinnahmen des Onlinepokerraums zum anderen die Gewinne eines Spielers, wenn sie denn über der Höhe des Steuerfreibetrags lägen…Natürlich dürfte man dann aber auch Verluste steuerlich absetzen.😉

Marcel
2021-07-15 21:52:53

Spielsuchtberater hat recht, ich selbst Spiele nur Turniere früher nur 888 Poker dann auf Pokerstars gelandet und nun spiele ich auf Pokerstars und GGPoker.
Cashgame habe ich nur in meiner Anfangszeit gespielt und rein mathematisch kann der profitabelste Spieler nicht mehr die Cashgame Tische schlagen. Langfristig gesehen verliert man alleine an der erhöhung bei hunderten Händen ganze Stacks.
Zum Glück hat Pokerstars nicht die Turniere erhöht, denn diese sind auch bereits durch das gierige Management deutlich schwerer schlagbar.
Die 25er und 10er Knockout sit and goes sind fast ausgestorben, da diese von sehr guten Spielern nicht oder gerade so schlagbar sind.
Ich selbst habe über 200k im Pokern an Reingewinn, vieles noch bevor die Rake erhöht wurde und diese Erhöhungen fördern Pokerprofies schon fast zum Umzug ins Ausland.
Der Staat wird immer gieriger, echt ne Frechheit, ganz besonders weil Poker nicht ansatzweise so süchtig macht, wie Sportwetten oder Casino.

Andre
2021-07-01 12:57:39

einfach 1000% korrekt was dieser mann hier geschrieben hat großen respekt , ich wünschte sowas würde mal in der breiten masse gesehen

Spielsuchtberater
2021-06-28 09:18:49

Wie wäre es mal, wenn man den verantwortlichen Politikern dies vorrechnen würde in einem Video oder Beitrag und dieses anschließend via Twitter z.B. verlinkt und die Personen taggt? Dass die Cashgame Maßnahme nicht nur kontraproduktiv zum Glücksspielstaatsvertrag ist, sondern für die meisten Spieler – besonders Berufsspieler – nun die Möglichkeit nimmt, langfristig Gewinne zu erzielen, scheint nicht verstanden zu werden. Ein fataler und fahrlässiger Fehler, Slots und Poker miteinander zu vergleichen, wo es doch eigentlich das Gegenteil darstellt, auch von zwei gegensätzlichen Personengruppen ( geht man davon aus, dass Slotspieler ihre negative Gewinnerwartung akzeptieren und Pokerspieler abseits von kognitiven Verzerrungen und strategischem Spiel noch eine positive Gewinnerwartung erzielen wollen/konnten). Diese Steuermaßnahme zielt scheinbar darauf ab, in Kauf zu nehmen, dass nun auch alle strategischen-,sportlichen- und Berufsspieler verlieren müssen, um sich selbst ordentlich an allen Verlierern im Pool reich bedienen zu können. Es wirkt so, als würde der Staat nun auch etwas Casino spielen wollen, nur unfairer und drastischer für die schnelle Kasse. Aber zur kleinen Verteidigung…selbst unter Pokerspielern ist es schwer die Rechnung in Foren nachzuvollziehen. Dennoch würde ich gerne sehen, dass einer von den Verantwortlichen mal selbst die Rechnung auf die Winrate durchführt, um selbst zu begreifen, wie absurd dies doch ist. Zugleich erinner ich mich an die schnell als falsch und sehr fehlerhaft nachweisebare Analogie mit den Handwerkern und Steuern dazu. Leider befürchte ich, dass diese sich nichtmal mit Poker an sich und den Abläufen von Cashgames befasst haben.

Fazit:

1. Durch die Gleichsetzung mit Slots und der Maßnahme wird Poker selbst eher ein kaum schlagbares (nun dann) Glücksspiel, wenn man nun oft mehr Steuern zahlt, als man gewinnen kann.

2. Die resultierenden Maßnahmen ( Mindestspieldauer, 4 Tische-Beschränkung, usw.) befördern eher eine Glücksspielsucht ( Kontraproduktiv zu den mühevoll ausgearbeitetem Staatsvertrag)

3. Ziel wäre es, dass sie ihren Fehler einsehen. Gerne unterstützt durch Socialmedia, Videos oder Untschriftensammelaktionen. Dazu sollte es schon ausreichen, wenn die Verantwortlichen mathematisch noch das Niveau vom Dreisatz erreichen.

Comment on that

Ihre Nachricht muss noch freigeschaltet werden.
×